3 Etappe 2015  

Die Nacht haben wir uns gut von der 2 Etappe erholt und mit einem guten Frühstück haben wir uns dann 30 Minuten vor dem Start ein bisschen warm gefahren.

Das war wie jeden Tag ein sehr schneller Start und nach 2 km war das Feld schon ganz schön zerstreut.

So langsam gewöhnen sich unsere Beine an die extremen Belastungen, die Motivation ist auch sehr gut bei uns.

Nach 8 Kilometern asphaltierter Straße folgte dann der lange Aufstieg hoch zum Tauernkreuz, es begann das, was für alle extrem hart war. Es folgte eine 2 stündige Schiebepassage, es wurden über 600 Höhenmeter zu Fuß zurückgelegt.

Sowas hatten wir noch nicht als Mountainbiker erlebt auf einer Transalp erlebt.Die Passagen waren extrem steil und kaum zu bewältigen.

Als wir dann oben angekommen waren, mussten wir erstmal 2 Minuten Luft holen und eine Trinkpause einlegen, das machen wir sonst nie, aber das war echt harter Tobak.

Die Abfahrt haben wir dann um so mehr genossen und nach 79 Kilometern folgte dann die 2 Verpflegungsstelle, war auch bitter nötig.

Dann endlich mal eine schöne Flowige Trail Passage im dichten Wald und hier haben wir mit Sicherheit ein paar Sekunden Zeit aufgeholt.

Nach 95 KM haben wir dann noch eine schöne Wasserabkühlung in einer kleinen Ortschaft bekommen, die Abkühlung kam genau zum richtigen Zeitpunkt.

Nach 7:47 Std. waren wir glücklich und zufrieden im Ziel.